Lobt den Chef – es tut ja sonst niemand

„Vielen Dank, dass Sie sich für mich eingesetzt und mich unterstützt haben. Das fand ich sehr gut von Ihnen“, sagte die Mitarbeiterin ihrem Vorgesetzten. Der Chef schaute irritiert und tat das Lob mit einem gemurmelten „da nicht für“ ab. Dabei sind die Haltung des Chefs und noch weniger das Lob der Mitarbeiterin selbstverständlich. Aber warum sollten Mitarbeiter die Chefin / den Chef loben? Ist das Lob nicht schon im höheren Chefgehalt enthalten?

Chefs sind manchmal zwischen Hammer und AmbossNein – und das mittlere Management ist in manchen Firmen überdies die „Melkkuh der Nation“:
zwischen Hammer (dem Top-Management) und Amboss (den Mitarbeitern) bekommen sie von allen Seiten Druck. Zielvorgaben hier, Mitarbeiterforderungen dort. Von wem soll da mal eine positive Rückmeldung kommen? Dabei braucht jeder Mensch ab und zu eine Anerkennung, auch Chefs.

Den Vorgesetzten zu loben ist jedoch eine heikle Sache: Wie schnell gerät man in den Verdacht, heuchlerisch zu sein! Doch ein Heuchler meint das, was er sagt, nicht ernst. Und das spürt das Gegenüber. Ist das Lob jedoch ehrlich und der Situation angemessen, dann ist diese Rückmeldung im doppelten Sinne stimmig. Anstatt eines schalen Beigeschmacks hinterlässt sie ein gutes Gefühl auf beiden Seiten.

Einen Anlass dafür sollte es für ein Lob aber schon geben. Völlig daneben wäre es, wenn es weder zur Situation passt noch ehrlich gemeint ist („Gaanz toll Chef, wie Sie heute morgen eingeparkt haben!“). Und Schweigen wäre besser, wenn das Gesagte der inneren Überzeugung entspricht, aber unpassend für das Arbeitsumfeld ist („Mensch Chefin, in dem Kostümchen haben Sie ’nen richtig knackigen Hintern!“).

Ob die Führungskraft mit einem stimmigen Lob umgehen kann, steht wiederum auf einem anderen Blatt: Denn es scheint eine schwere Krankheit zu geben, die weit verbreitet ist: die Lob-Wahrnehmungs-Störung. Die daran Erkrankten nehmen Lob in einem doppelten Sinne nicht wahr. [Mehr dazu]

„Ihr seid gar nicht so dumm, wie ihr ausseht.“
Muhammad Ali (* 1942, US-amerikanischer Boxer)

Share

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>